I MAC IT!


Heute gibt es wie versprochen den Post zu meinem "neuen" Job bei MAC Cosmetics. Details zum Unternehmen werde ich keine bekannt geben, da diese auch nicht relevant sind! In diesem Post soll es lediglich um meinen Weg zum Job und ein kleinwenig um meinen Job und wie er mich verändert hat, gehen.
Im Dezember 2013 habe ich meine Visagisten-Diplom Prüfung bestanden und somit schon mal den Weg für meine Zukunft als Make-up Artist geebnet.
Doch an diesem Tag war mir noch gar nicht bewusst wohin es mich tragen würde, aber der Traum für MAC zu arbeiten war schon immer da. Da diese Marke schon immer meine absolute Lieblings Make-up Marke war, es war quasi Liebe auf den ersten Lippenstift!

Aber wie lief meine Ausbildung zur Visagistin ab? Nun ich habe meine Ausbildung ca. 130 Km von mir zu Hause gemacht, da es zum damaligen Zeitpunkt keine Möglichkeit gab eine Ausbildung in meiner Nähe anzufangen. Daher hatte ich mich entschieden ein Institut zu wählen, welches auch ein Fernstudium/Crash Kurs anbot, da ich schon vor der Ausbildung ziemlich gut schminken konnte. Ich muss sagen, dass ich mir davor fast alles über Youtube Tutorials beigebracht habe, das mag zwar für den ein oder anderen komisch klingen, aber Youtube Tutorials sind eine tolle Möglichkeit um sich selbst etwas beizubringen. Man muss einfach ausprobieren, was man dort alles so sieht und das habe ich auch getan, es gibt so wahnsinnig tolle Youtuber, die meiner Meinung nach zu Recht Millionen von Abonnenten haben, aber auch eher "unbekannte" Youtuber können wahre Schätze sein! Wenn ihr wollt kann ich euch gerne mal meine absoluten Favoriten und die Youtube Beauty-Gurus vorstellen!
Zurück zu meiner Ausbildung, ich hatte damals einiges an Theorie zu lernen, was mir aber nicht all zu schwer viel, da mir sehr viel aufgrund meiner PKA (Pharmazeutisch Kaufmännische Assistentin) Ausbildung/Lehre, bekannt war. Ich habe mich während meiner Lehre dazu entschieden das Diplom zu machen, daher konnte ich nie länger als hier und da mal einen Tag bei der Ausbildung sein. Ich muss sagen, dass ich dort leider nicht viel gelernt habe. Mag daran liegen, dass meine Fähigkeiten damals schon sehr weit fortgeschritten waren und ich die Schminkstile als ein wenig veraltet empfand. Doch ich konnte die Ausbildung nicht noch weiter von mir entfernt machen, so zog ich die Ausbildung durch und akzeptierte einfach, dass ich gut bin und ich nicht unzufrieden sein sollte, dass ich nicht gelernt hatte und eher stolz sein sollte! Am Tag der Prüfung war ich jedoch sehr nervös, zuerst gab es einen schriftlichen Teil zur Theorie, welcher eine Stunde dauerte, darauf folgte mit kurzer Pause der praktische Teil, welcher aus einem Tages Make-up, welches zu einem Abend Make-up umgewandelt wurde und einem Fantasy Make-up bestand.
Während dem Schminken verflog meine Nervosität aber vollkommen, dabei vergesse ich einfach alles um mich.

Nach der Absolvierung meines Diploms, arbeitete ich einige Zeit privat auf Termin als Visagistin, da es in meiner Nähe auch nicht wirklich eine Möglichkeit gab als Visagistin fest angestellt in einem Unternehmen zu arbeiten.
Bis ich März/April davon erfuhr, dass endlich ein MAC Counter in Klagenfurt eröffnet werden sollte, doch ich hatte gerade einen neuen Job notgedrungen angenommen und so zierte ich mich mit der Bewerbung, bis ich erkannte, dass ich in diesem Job nicht glücklich werden würde. Doch ich habe meine Bewerbung ziemlich spät abgeschickt und der Counter sollte kurz darauf schon eröffnet werden. Auch eine Kollegin aus meiner PKA Ausbildung hatte sich ebenfalls (aber viel früher) beworben und als ich von ihrer Zusage und dass das Team bereits vollzählig war hörte, begriff ich dass ich zu spät dran war. Aber ich freute mich unheimlich für sie, da es ebenfalls ihr Traum war, und wir schon während unserer Lehre immer davon geschwärmt haben einmal als Make-up Artist zu arbeiten!
Da saß ich nun und war unglücklich mit meinem Job welchen ich noch nicht gekündigt hatte, da ich nicht ganz ohne Job sein wollte und plötzlich zwei Monate später rief mich meine ehemalige Kollegin an und sagte: "Schnell bewirb dich eine Stelle ist wieder frei!" Und ich bin nach Hause geeilt und habe nicht gezögert und sofort noch eine Bewerbung abgesendet und eine Stunde später wurde ich schon zum Vorstellungsgespräch eingeladen, doch es ging nicht um die neue Bewerbung von der wussten sie noch gar nichts, sondern meine alte Bewerbung wurde in Evidenz gehalten, was mich so unheimlich freute. 

Eine Woche später fand dann der Bewerbungstag statt, welcher auch wie bei meiner Prüfung aus einem praktischen Teil und einem Gespräch bestand und ich war überrascht wie wenig aufgeregt ich war. Die Nervosität verflog sofort, denn ich hatte sofort das Gefühl ich werde jetzt nicht in die "Mangel" genommen, sondern ich soll mich wohlfühlen, damit ich auch zeigen kann was ich kann. Wahnsinn wie schnell man sich wohlfühlen kann und weiß "ich bin hier richtig". Rasch auf diesen Tag kam auch telefonisch die Zusage und somit startete ich im August vorigen Jahres als Make-up Artist bei MAC durch. 

Ich liebe diesen Job, das Arbeitsklima, die Produkte, meine Kollegen, einfach alles! Ich bin so dankbar für diese wahnsinnig aufregende Erfahrung, dass ein Job einen nicht die Kraft raubt, sondern gibt! Es gibt einfach keinen Tag an dem ich sage "ich hab heute keinen Bock" (ich arbeite zwar nur 16 Stunden, aber daran liegt es bestimmt nicht), ich freue mich regelrecht wieder auf einen tollen Arbeitstag! Meine Arbeit als Make-up Artist besteht hauptsächlich aus dem Schminken der Kundinnen, der Beratung und dem Verkauf und das mache ich mit Herz und Hand.
Ich hatte vorher immer Jobs die mich eher belastet haben, was in der Regel ja ganz normal ist, dass ein Job an den Kräften zehren kann, doch nun ist es komplett anders, ich bekomme so viel durch die Arbeit und das Feedback meiner Kunden/Kundinnen.
Bei MAC bist du wer, wenn du gute Arbeit leistest wird das bemerkt und auch geschätzt, ich hatte nie das Gefühl ich bin für dieses Unternehmen einfach irgendeine Angestellte.
Ich kann sagen ich lebe und liebe diese Marke und deshalb halte ich euch in Zukunft gerne über neue Kollektionen und Neuheiten am Laufenden und freue mich wenn ihr mich mal in den City Arkaden in Klagenfurt beim Douglas/MAC Counter besuchen kommt.
An dieser Stelle noch einmal ein Danke an die beste Kollegin die mir damals sofort bescheid gegeben hat, als wieder eine Position frei war, an meine supertolle Counter Managerin und noch an Alle die Teil dieses tollen großen Ganzen sind!



Vielen Dank für's Lesen ;)


Eure Ellie

1 Kommentar :

  1. Hy! Hab gerade deinen Post durchgelesen. Super das du bei MAC in Klagenfurt arbeitest. Bist du noch immer dort? Wohne nämlich selbst in Klagenfurt und bin MAC-besessen :) lg. Valentina

    AntwortenLöschen